Deutsch | English


Über den Verfasser dieser Homepage





Lieber Besucher,

Timo Berger ich werde Sie nicht mit meiner gesamten Lebensgeschichte langweilen, sondern gleich dort anfangen, wo es halbwegs interessant wird.
Schon während meiner Zeit als Wehrdienstleistender in der Bundeswehr entschied ich mich, noch vor dem Start des Studiums eine neue Sprache zu erlernen.
Da ich Englisch schon recht gut konnte, Französisch mich nicht allzu sehr reizte und ich schon immer ein Faible für Lateinamerika hatte, wählte ich Spanisch - die Weltsprache Nr. 2.

Nun war nur noch die Frage: Wo?

Zunächst suchte ich also nach einem geeigneten Land in Lateinamerika: es sollte halbwegs sicher sein und durfte nicht zuviel kosten. Vor allem zwei Länder erfüllten diese Kriterien: Ecuador und Guatemala, nun ich entschied mich für letzteres.

Ich suchte im Internet nach Sprachschulen in Guatemala, und nach langwieriger Suche fiel meine Wahl auf die Guatemalensis Spanish School.
Ausschlaggebend waren der unschlagbare Preis, die Homepage (im Gegensatz zu den meisten Sprachschulen, die keine haben), das Feedback von ehemaligen Sprachschülern und auch der nette E-Mail-Kontakt mit dem Direktor.

Im Mai flog ich dann zunächst in die USA und besuchte dort meine Gastfamilie (ich verbrachte 1997 ein Jahr an einer High School). Zwei Wochen später flog ich von Minneapolis nach Mexiko Stadt, und da mein Flug ausfiel und ich den Anschlussflug verpasste, durfte ich dort eine Nacht in einem exklusiven Hotel verbringen. Am nächsten Morgen flog ich nach Tapachula, einer mexikanischen Stadt, an der Grenze zu Guatemala. Von dort ging es mit dem Bus nach Quetzaltenango.

Da die Anreise über Tapachula aber mehrere Probleme (wie z. B. Sprachschwierigkeiten und Gepäckgewichtsbegrenzungen) mit sich bringt, kann ich sie nicht empfehlen.

Das Beste ist es direkt von Deutschland nach Guatemala Stadt zu fliegen (rund 650 Hin- und Rückflug), und sich entweder von dort abholen zu lassen oder mit dem Galgos-Bus nach Quetzaltenango zu fahren!
Letztendlich in Quetzaltenango angekommen, besuchte ich die Guatemalensis Spanish School, zunächst für 6 Wochen.
Danach ging ich mit einem Schweden, den ich dort kennen gelernt hatte, für 2 Wochen auf Reise durch Guatemala, Belize und Mexiko. Sollte jemand Interesse an einem solchen Backpacker-Trip haben, so stehe ich für Fragen jederzeit zur Verfügung. Jeder, der aus dem Rucksack leben kann und etwas abenteuerlustig ist, dem kann ich eine solche Kurzreise nur empfehlen, nirgends wird man soviel Traumhaftes in so kurzer Zeit sehen können.
Danach blieb ich abermals 6 Wochen an der Sprachschule, bevor es wieder mit dem Flieger nach Hause ging.

© by Timo Berger. E-mail: info@guatemalensis.com